Fern- und Reisebushaltestelle Bahnhof Schwerte

Betreff
Fern- und Reisebushaltestelle Bahnhof Schwerte
Vorlage
IX/0918
Aktenzeichen
61
Art
Sitzungsvorlage

Beschlussvorschlag:

 

1.         Die Verwaltung wird beauftragt, die Fern- und Reisebushaltestelle an den Beginn der Margot-Röttger-Rath-Straße zu verlegen (s. Anlage 2, Standort 6).

 

Alternativ:

 

2.         Die Fernbushaltestelle verbleibt an Ihrem Standort. Die Verwaltung wird beauftragt, die Fern-       bushaltestelle besser auszuschildern und einen Fahrgastunterstand aufzustellen.

 

 

 

 

 

 

Sachdarstellung:

 

Die Fern- und Reisebushaltestelle am Bahnhof Schwerte befindet sich aktuell in der Margot-Röttger-Rath-Straße, in ca. 260 m fußläufiger Entfernung zum Bahnhofsgebäude (s. Anlage 1 Lage der Fern- und Reisebushaltestelle). Aus der Bevölkerung wurde in der Vergangenheit immer wieder der Wunsch geäußert, den Standort der Fern- und Reisebushaltestelle näher zum Bahnhofsgebäude zu verlegen. Neben der Entfernung, die als zu weit eingestuft wird, wird bemängelt, dass der Weg zum Haltepunkt nicht ausreichend beleuchtet und beschildert ist.

 

Die Verwaltung hat versucht zu ermitteln, wie oft Fern- bzw. Reisebusse am Schwerter Bahnhof halten. Das Unternehmen Flixbus fährt aktuell den Halt Schwerte Bahnhof nicht an, sodass keine regelmäßige Nutzung der Fern- und Reisebushaltestelle vorliegt. Ortsansässige Reiseunternehmen signalisierten, dass es keine regelmäßige Abfahrt am Bahnhof Schwerte gibt. Somit kann nicht eindeutig bestimmt werden, wie oft der Fernbushalt am Bahnhof Schwerte angefahren wird. Eine Integration in den ZOB ist damit aus Gründen des Betriebsablaufes nicht möglich.

 

Zur Verbesserung der Situation an dem heutigen Haltepunkt besteht die Option einen beleuchteten Fahrgastunterstand aufzustellen und die Beschilderung vom Bahnhofsgebäude zum Haltepunkt zu verbessern.

 

Zusätzlich hat die Verwaltung eine umfangreiche Standortprüfung für einen Alternativstandort durchgeführt. Insgesamt wurden sechs Standorte auf dem Bahnhofsvorplatz bzw. der Park & Ride-Anlage geprüft. Der Übersicht in Anlage 2 sind alle Standorte zu entnehmen. Das Ergebnis der Standortprüfung wird in der anschließenden Tabelle dargestellt:

 

 

Bewertung der Standorte

 

  • Reisebusse in einer Länge von 15 m können aufgrund ihres Wendekreises den Standort 1 nicht erreichen.

 

à Die Fläche ist nicht für eine Fern- und Reisebushaltestelle geeignet

  • Die Fläche befindet sich im Besitz der Stadt Schwerte.
  • Reisebusse mit einer Länge von 15 m können die Fläche nicht verlassen, ohne in den Gegenverkehr zu fahren.
  • Da die Reisebusse den Haltepunkt westlich verlassen müssen, sind umfassende Tiefbaumaßnahmen erforderlich. Aktuell ist bspw. kein abgesenkter Bord vorhanden.
  • Der Gehweg ist in der Unterführung für den Radverkehr freigegeben. Aufgrund der eingeschränkten Sichtverhältnisse kann es zu gefährlichen Situationen kommen.
  • Zwölf Pkw-Stellplätze gehen verloren.

 

à Die Fläche ist nicht für eine Fern- und Reisebushaltestelle geeignet

  • Die VKU würde probeweise gestatten, den Fernbus am Bahnsteig E halten zu lassen – Voraussetzung: keine Bedenken der Polizei und der Straßenverkehrsbehörde
  • Die Straßenverkehrsbehörde hat Sicherheitsbedenken. Be- und Entladen des Reisebusses muss auf dem Radweg erfolgen.
  • Aufgrund der Busvorrangschaltung der LSA ist der Standort als Fernbushalt nicht möglich.

 

à Die Fläche ist nicht für eine Fern- und Reisebushaltestelle geeignet

       Im Rendevouz ist laut VKU keine Kapazität mehr für den Fernbus vorhanden.

 

à Die Fläche ist nicht für eine Fern- und Reisebushaltestelle geeignet

       Um auf der heutigen Gehwegfläche einen Fernbushalt einzurichten, sind zwei Leuchten zu versetzen. Nach Auskunft der Stadtwerke, kann das vorgeschriebene Leuchtniveau bei Wegnahme der Leuchten nicht mehr erreicht werden. Die verbleibenden Standorte mit stärkeren Leuchten auszustatten funktioniert nicht, da der Blendfaktor der Lampen dann zu stark wäre. Es müssen zwei neue Standorte gefunden werden, die mit einem sehr hohen Masten (muss über den Bus führen, vgl. LSA-Masten) ausgestattet werden, um den heute ausgeleuchteten Bereich dann auszuleuchten. Die Masten der Lampen benötigen ein sehr starkes Fundament (wegen Windlasten etc.).

       Die Gehwegfläche besitzt lediglich einen Aufbau von 40 cm, d.h. dass ein Bus nicht auf die Fläche fahren kann, ohne die Pflasterfläche zu beschädigen. Die Fläche müsste somit zunächst umgebaut werden.

       Für den Bereich des Bahnhofsvorplatzes wurden bereits Städtebaufördermittel abgerufen. Diese müssen (ggf. mit Strafzinsen) zurückgezahlt werden.

       Die Fläche ist ein wichtiger Bestandteil des Bahnhofsentrees. Aus städtebaulicher Sicht ist abzuraten, die Fläche entsprechend umzubauen.

 

 

à Die Fläche ist nicht für eine Fern- und Reisebushaltestelle geeignet

 

       Der Umbau des gesamten Bahnhofsvorplatzes wurde mit Fördermitteln finanziert. Kommt es nun zur Nutzungsänderung einer Fläche, müssen die Fördermittel ggf. mit Strafzinsen zurückgezahlt werden. Der einzige Bereich, für den keine Fördermittel geflossen sind, ist Bereich der westlichen Parkplätze an der Margot-Röttger-Rath-Straße, da diese Bereits vor dem Umbau bestanden.

       Die Parkplätze besitzen einen Aufbau von 65 cm à d.h. Busse können auf der Fläche halten ohne die Pflasterung zu beschädigen. Ein Umbau ist nicht erforderlich.

       Die Überprüfung der Schleppkurven hat ergeben, dass der Fernbushalt den Platz von elf Pkw-Stellplätzen benötigt. Bei Aufgabe des aktuellen Fernbushaltes, können an dem Standort zwei neue Pkw-Stellplätze geschaffen werden 

       Die Aufstellfläche beträgt bei Halt des Busses an der nördlichen Parkplatzkante ca. 1,5 m --> somit besteht ausreichend Fläche zum Be- und Entladen des Busses ohne die Margot-Röttger-Rath-Straße zu betreten.

 

à Die Fläche ist für eine Fern- und Reisebushaltestelle geeignet

 

 

Die Standortprüfung hat ergeben, dass es einen weiteren möglichen Standort für die Fern- und Reisebushaltestelle am Bahnhof Schwerte gibt. Der Fernbushalt kann an den vorderen Bereich der Margot-Röttger-Rath-Straße verlegt werden (Standort 6). Zur Nutzung der heutigen Parkplatzflächen als Fern- und Reisebushaltestelle müssen elf Pkw-Stellplätze weichen. Die Park & Ride-Anlage am Bahnhof Schwerte ist aktuell allerdings nicht ausgelastet. Auch wenn die Parkplätze in der Nähe des Bahnhofsgebäudes meistens voll belegt sind, existieren im weiteren Verlauf der Margot-Röttger-Rath-Straße ausreichend weitere Stellplätze, die aktuell nicht voll belegt werden.

 

Zusätzlich ist sowohl ein Haltestellenschild mit Zusatz „Fernbus“ aufzustellen und der Bereich der Fern- und Reisebushaltestelle zu markieren.

 

 

 

 

 

 

Finanzielle und haushaltsmäßige Auswirkungen einschließlich Folgekosten:

 

Die Kosten für die Markierung und Beschilderung der Haltestelle betragen ca. 150 Euro. Die Mittel stehen im Produkt 12.01.01 im I-Auftrag I-20140008 zur Verfügung.

 

 

 

 

 

Gleichstellungsbelange:

 

Gleichstellungsbelange werden nicht berührt.

 

Inklusion:

Inklusionsbelange bezogen auf Einschränkungen in den Bereichen

(X) Beweglichkeit

(X) Sehen

(X) Hören

(X) Denken

(x) Fühlen

 

() werden nicht berührt.

(x) wurden berücksichtigt.

( ) wurden nicht berücksichtigt, weil _________________.