Bericht Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 31.07.2017

Betreff
Bericht Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 31.07.2017
Vorlage
IX/0636
Aktenzeichen
20-22-0409/Controlling
Art
Sitzungsvorlage

Beschlussvorschlag:

 

Der Bericht „Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 31.07.2017“ wird zur Kenntnis genommen.

 

Sachdarstellung:

 

Der Rat der Stadt Schwerte hat am 23.09.2015 (DS-Nr. IX/0220) die Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2016 und 2017 mehrheitlich beschlossen.

 

Die Haushaltsplanung 2017 sieht Erträge in Höhe von                      116.587.800 Euro     vor.

Diesen Erträgen stehen Aufwendungen    in Höhe von                     116.306.100 Euro     gegenüber,

sodass sich ein Jahresüberschuss für 2017 in Höhe von                          281.700 Euro     ergibt.

 

Aufgrund der aktuellen Haushaltssituation und der Prognose für den weiteren Verlauf des Jahres 2017 wird zum 31.12.2017 voraussichtlich ein Defizit in Höhe von 1.753.762 € entstehen.

 

Der Controllingbericht bündelt die Ergebnisrechnungssituation zur Unterstützung der Steuerung bewusst auf die Finanzdaten der Produktbereichsebene. Die wichtigen, aktuell absehbaren Tendenzen und Entwicklungen sind prognostiziert und erläutert.

Die drei Produktbereiche 001 Innere Verwaltung, 006 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und 016 Allgemeine Finanzwirtschaft sind aufgrund ihrer Finanzumfänge/-umsätze (ca. 86 % des Gesamtertrages und ca. 73 % des Gesamtaufwandes der Stadt) einzeln dargestellt und erläutert.

Die Ergebnisse aus laufender Verwaltungstätigkeit und Abweichungen der übrigen Produktbereiche werden in der Anlage dargestellt.

 

 

Rechtliche Beurteilung:

 

Die Kämmerin der Stadt Schwerte hat gemäß § 24 GemHVO am 03.07.2017 eine haushaltswirtschaftliche Sperre erlassen, die am 05.07.2017 dem Rat der Stadt Schwerte zur Kenntnis gegeben wurde. Die haushaltswirtschaftliche Sperre gilt aufgrund des Ergebnisrechnungscontrollings zum 31.07.2017 weiter  fort.

 

Gleichstellungsbelange:

 

Gleichstellungsbelange werden nicht berührt.

 

 

Inklusion:

 

Inklusionsbelange bezogen auf Einschränkungen in den Bereichen
(x)  Beweglichkeit
(x)  Sehen
(x)  Hören
(x)  Denken
(x)  Fühlen

 

(x)  werden nicht berührt.

(  )  wurden berücksichtigt.

(  )  wurden nicht berücksichtigt, weil _________________.