Bericht Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 15.10.2011

Betreff
Bericht Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 15.10.2011
Vorlage
VIII/0580
Aktenzeichen
20-20-09 / Controlling
Art
Sitzungsvorlage

Beschlussvorschlag:

 

Der Bericht „Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 15.10.2011“ wird zur Kenntnis genommen.

Sachdarstellung:

 

Der Rat der Stadt Schwerte hat am 10.02.2010 die Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2010 und

2011 mehrheitlich beschlossen.

 

Die Haushaltsplanung 2011 sieht Erträge in Höhe von                      82.943.800 Euro     vor.

Diesen Erträgen stehen Aufwendungen    in Höhe von                     107.125.700 Euro     gegenüber,

sodass sich ein Jahresfehlbedarf für 2011 in Höhe von                24.181.900 Euro     ergibt.

 

Das städtische Controllingkonzept wurde am 04.03.2008 im Verwaltungsvorstand vorgestellt und

beschlossen.

Die Berichterstattung auf Basis der Ergebnisrechnung erfolgt im Verwaltungsvorstand und im zuständigen Ausschuss (aktuell: Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen). Durch Festlegung der Aufsichtsbehörde Kreis Unna hat auch im Rat der Stadt eine Berichterstattung zu erfolgen.

Der Controllingbericht bündelt die Ergebnisrechnungssituation zur Unterstützung der Steuerung bewusst auf die Finanzdaten der Produktbereichsebene. Die wichtigen, aktuell absehbaren Tendenzen und Entwicklungen sind prognostiziert und erläutert.

Die drei Produktbereiche 001 Innere Verwaltung, 006 Kinder-, Jugend- und Familienhilfe und 016 Allgemeine Finanzwirtschaft sind aufgrund ihrer Finanzumfänge /- umsätze (ca. 84 % der Gesamtertrages und ca. 72 % des Gesamtaufwandes der Stadt) einzeln dargestellt und erläutert.

Die ordentlichen Ergebnisse und Abweichungen der übrigen Produktbereiche werden in der Übersicht dargestellt.

Der Controllingbericht zum 15.10.2011 weist gegenüber der Haushaltsplanung für das Jahr 2011

eine Verbesserung von 9.993.787.-  Euro aus. 

Die übertragenen Mittel aus dem Vorjahr verursachen einen zusätzlichen Aufwand in Höhe von 1.409.410.- Euro, die Unterdeckung in der Ergebnisrechnung sinkt dann auf -15.591.923.- Euro.

Die Personalaufwendungen werden im Rahmen des bestehenden Deckungsringes in 2011 voraussichtlich in ihrer Gesamtheit benötigt.

 

Gleichstellungsbelange:

 

Gleichstellungsbelange werden nicht berührt.