TOP Ö 18: Bauleitplanung im Bereich des Freizeit- und Allwetterbades - Aufstellungsbeschluss zur 3. Änderung des Flächennutzungsplanes gemäß § 2 Abs. 1 BauGB

Beschluss: Mehrheitlich beschlossen

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 1, Enthaltungen: 2

Herr Meise führt einleitend in die Thematik ein und merkt an, dass derzeit kein Investoreninteresse bestehe.

 

Herr Baumeister berichtet ergänzend, dass die Stadt Schwerte, nach ausführlicher Prüfung gemäß des Ratsbeschlusses zur Einhaltung des Haushaltsicherungskonzeptes, eines Hotel-Standortes bedürfe. Der benannte Bereich des Freizeit- und Allwetterbades stelle dabei aus folgenden Gründen einen nennenswerten Standort dar:

 

       -    naturräumliche Lage

       -    Freizeitaktivitäten

       -    Nähe zum Oberzentrum Dortmund.

 

Zudem könne sich, insbesondere in den Sommermonaten, ein zusätzliches Potenzial aus dem gut angenommenen „Ruhrtal-Radweg“ ergeben.

 

Herr Baumeister merkt an, dass bei der Planung die Bereiche des Landschafts- und Hochwasserschutzes zu berücksichtigen seien. Dabei berichtet er über die weitere Vorgehensweise, die eine Abstimmung, insbesondere bei den Zielen der Landes- und Raumordnungsplanung, mit der Bezirksregierung erfordere. Seitens der Verwaltung werde jedoch kein konkretes Planverfahren begonnen, bevor ein Investor Interesse bekunde.

 

Beschluss:

 

Für den Bereich östlich des Freizeit- und Allwetterbades (FAB) ist im Bereich des derzeitigen Sauna- und Außenbereichs – entsprechend der Abgrenzung gem. Anlage 1 - der Flächennutzungsplan zu ändern.