TOP Ö 10: Informationen und Anfragen

Fastenbrechen:

Frau Pohl, stellvertretende Leiterin des Sozialamtes, berichtet vom Fastenbrechen am 17. Mai. Dieses musste aufgrund der Nutzung des Bürgersaals im Rathaus durch die Wahlen im Friedrich-Bährens-Gymnasium stattfinden. Trotz anfänglicher Bedenken durch den Ortswechsel seien 100 geladene Gäste gekommen und die Veranstaltung könne auch mit durchweg positiver Resonanz als voller Erfolg gewertet werden.

 

Terminankündigungen:

Frau Pohl berichtet weiter, dass die interkulturelle Weihnachtsfeier für den 6. Dezember 2019 ab 15 Uhr geplant sei. Weiter solle das Fastenbrechen im Jahr 2020 möglicherweise am 8. Mai 2020 stattfinden. Das  Kinderfest „Nisan 23“, welches in diesem Jahr ausfallen musste, sei für das kommende Jahr am 7. Juni geplant.

 

Rotary Club:

Die Vorsitzende Frau Akdeniz berichtet, dass sie vom Rotary Club Schwerte eingeladen wurde um die Arbeit des Integrationsrates vorzustellen. Hierzu habe sie mit Frau Pohl die Präsentation zum Integrationsrat aktualisiert. Sie weist darauf hin, dass die Präsentation bei Frau Pohl erhältlich sei, sollten auch weitere Mitglieder des Integrationsrates diese zur Vorstellung der Arbeit des Integrationsrates einmal benötigen.

 

Schwerter Frauenmahl:

Frau Akdeniz berichtet, dass am 6. September 2019 erneut im St. Viktor das Schwerter Frauenmahl durchgeführt werde.

Der Integrationsrat ist Kooperationspartner der Veranstaltung, die vom Ev. Kirchenkreis Iserlohn - Abt. Frauenarbeit – veranstaltet wird. Neben Tischreden renommierter Referentinnen zum Thema „Frauen in Kirche und Gesellschaft“ und musikalischen Beiträgen diene der Abend bei Speisen und Getränken dem Austausch von Frauen aller Kulturen und Religionen. 

Karten seien für 35 € ab jetzt bestellbar.

Hierzu schlägt Frau Akdeniz vor, Frauen, die die deutsche Sprache beherrschen und Interesse an frauen- und gesellschaftspolitischen Themen haben, sich aber den Eintritt aus wirtschaftlichen Gründen nicht leisten können, aus dem Budget des Integrationsrates mit einem finanziellen Zuschuss zu unterstützen. So könnten beispielsweise geflüchtete Frauen dadurch einen Zugang zu solchen Veranstaltungen bekommen.

Nach einem intensiven Austausch, unterstützen die Anwesenden Vertreter*innen im Integrationsrat mehrheitlich den Vorschlag, dass Frau Akdeniz und Frau Pohl eine geeignete Bezuschussung zur Teilnahme am Frauenmahl für den betroffenen Kreis von Frauen umsetzen können.

Besuch des Integrationsrates beim Rohbau des Hindu-Tempel:

Frau Akdeniz erkundigt sich bei Herrn Gobinaath, wann der Integrationsrat wie bereits besprochen den Rohbau des Hindu-Tempels besichtigen könne. Herr Gobinaath führt aus, dass bisher ein Besuch aus Sicherheitsaspekten nicht möglich gewesen sei. Frau Pohl, Frau Akdeniz und Herr Gobinaath vereinbaren sich darauf, einen geeigneten Termin finden zu wollen.

 

Die nichtöffentliche Sitzung findet nicht statt, da keine Tagesordnungspunkte vorliegen.