TOP Ö 8: Radstation Schwerte Bahnhof - Betrieb im Jahr 2019

Beschluss: Einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 16, Nein: 0, Enthaltungen: 0

Herr Lehmann-Hangebrock fragt im Namen der SPD-Fraktion, ob sich der Ertrag verbessert habe und ob die Planungen für das Radhäuschen in Ergste abgeschlossen seien oder wie weit das Projekt vorrangeschritten sei.

 

Herr Menges, Bereichsleiter Stadtplanung und Umwelt, erklärt darauf, dass die Ertragslage sich deutlich verbessert habe und von 35.000 Euro im Jahr 2014 auf 74.000 Euro im Jahr 2018 gestiegen sei. Durch die höhere Kundennachfrage steige allerdings auch der Bedarf an Personal und daher sei die Bilanz noch nicht darstellbar. Für Ergste werde im Januar der Förderantrag für das Jahr 2020 gestellt. Mit dem Fördergeldgeber Landschaftsverband Westfalen-Lippe sei jedoch die Vereinbarung getroffen worden, dass noch für Mitte dieses Jahres ein Antrag auf vorzeitigen Maßnahmenbeginn gestellt werde.

 

Beschluss:

 

1.      Der AISU nimmt den Bericht zur Radstation im Schwerter Bahnhof zur Kenntnis.

 

2.      Die Verwaltung wird beauftragt, die als Anlage beigefügte Vereinbarung über den Betrieb und die Finanzierung der Radstation Schwerte Bf. zwischen der Stadt Schwerte, dem Kreis Unna und der DasDies Service GmbH (Geschäftsbereich Radstationen) für das Jahr 2019 abzuschließen.

 

3.      Die Stadt Schwerte übernimmt für das Jahr 2019 einen Betriebskostenzuschuss für die Radstation Schwerte in Höhe von maximal 10.000,00 EUR. Voraussetzung für den städtischen Zuschuss ist die Übernahme des restlichen Defizits durch den Kreis Unna oder DasDies Service GmbH.