TOP Ö 10: Bericht Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 30.09.2017

Beschluss: zur Kenntnis genommen

Frau Brennenstuhl führt aus, dass man der Drucks.-Nr.: IX/0695 entnehmen könne, dass weiterhin ein Jahresdefizit prognostiziert werde. Das Jahresdefizit werde jedoch mit rd. 200.000,00 EUR deutlich niedriger ausfallen als noch Ende Juli 2017 mit 1,7 Mio. EUR prognostiziert. Nach wie vor werde nicht davon ausgegangen, dass ein positives Jahresergebnis erreicht werden könne. Konsequenterweise werde die haushaltswirtschaftliche Sperre bis zum Jahresende 2017 aufrechterhalten. Erfreulich sei, dass sich die Gewerbesteuer in Schwerte deutlich erholt habe. Es seien 25,4 Mio. EUR eingeplant worden; zurzeit liege das Anordnungssoll bei rd. 25,9 Mio. EUR. Das sei u. a. ein Grund dafür, dass der Jahresfehlbetrag geringer prognostiziert werden konnte.

 

 

 

 

 

Der Bericht „Ergebnisrechnungscontrolling zum Stichtag 30.09.2017“ wird zur Kenntnis genommen.