TOP Ö 3: Einwohnerfragestunde

Eine Bürgerin hinterfragt die Gerüchte , dass 140 Flüchtlinge im Gänsewinkel, 160 in Geisecke und rund 200-400 Flüchtlinge in der geplanten Anlage auf dem ehemaligen FAB-Grundstück untergebracht werden sollen. Das ergebe im Umkreis von ca. 4 km eine Aufnahme von rund 700 Flüchtlingen bei insgesamt ca. 1000 hilfesuchenden Personen. Eine solche Planung widerspreche ihres Erachtens der gewollten dezentralen Unterbringung.

Bei der Flüchtlingsunterkunft im Gänsewinkel herrsche zudem eine besondere Situation, da die Unterkunft unmittelbar an eine Schule und ein Wohngebiet grenze. Die 140 hilfesuchenden Männer befänden sich somit zwischen Schülerinnen und Schülern und Familien. Weiterhin sei für sie fraglich, wie eine Ghettoisierung verhindert werden könne und erfragt das Sicherheits- und Integrationskonzept der Stadt Schwerte.

 

Der Ausschussvorsitzende erwidert, dass die Fragestellungen unter dem Tagesordnungspunkt 11 „Flüchtlingsunterkünfte am ehemaligen FAB – Bericht der Verwaltung“ aufgenommen und beantwortet werden.