TOP Ö 8: Brandschutzbedarfsplan 2014

Beschluss: Einstimmig beschlossen

Abstimmung: Ja: 14, Nein: 0, Enthaltungen: 2

Der Vorsitzende begrüßt zu diesem Tagesordnungspunkt Herr Wilhelm Müller, Bereichsleiter Feuerwehr.

Herr Schubert weist auf die Informationsveranstaltung zum Thema „Brandschutzbedarfsplan 2014“ für alle Ratsmitglieder am 26.08.2014 hin und teilt mit, dass Herr Müller für Fragen zur Verfügung stehe.

Frau Schröder zeigt sich entsetzt, dass zwei Eisenbahntunnel nicht zugänglich seien. Ferner fragt sie nach, ob die Neueinstellung von drei Feuerwehrmännern ausreichend sei. Herr Müller legt seine Berechnung dar und erklärt, dass die Einstellung von drei zusätzlichen Feuerwehrmännern ausreichend sei.

Herr Reichwald merkt an, dass es bedenklich sei, von einem Zielerreichungsgrad von 90 % auszugehen. Herr Müller erwidert, dass das quantitative  Ziel von 90 % bezogen auf die Summe der Einsätze als Stand der Technik gelte. Diese Schutzzieldefinition sei auf Empfehlung der Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in der BRD (AGBF Bund) zurückzuführen und stelle damit eine wichtige Orientierungsgröße dar. Eine Zielerreichung von 100 % sei nicht zu leisten.

Frau Hoffmann hinterfragt, ob es schwierig sei, Personal zu gewinnen. Herr Müller erwidert, dass beabsichtigt sei, bei der Hauptamtlichen Wache noch drei Personen einzustellen. U. a. sollen zwei Auszubildende, die zum 01.04.2015 ihre Ausbildung beenden werden, übernommen werden. Darüber hinaus würden in 2015 wieder zwei Brandmeisteranwärter eingestellt. Hierfür würden ausreichend Bewerbungen vorliegen. Schwierig gestalte sich die Personalgewinnung bei den ehrenamtlichen Kräften.

 

 

Beschlussempfehlung an den Rat:

 

Dem Brandschutzbedarfsplan 2014 der Stadt Schwerte wird zugestimmt.

 

Die mittelfristige Finanzplanung ist an den Bedarfsplan anzupassen. Haushaltsmittel sind zu gegebener Zeit anzumelden.

 

Einstimmiger Beschluss

Ja-Stimme/n: 14  Nein-Stimme/n: 0  Enthaltung/en: 2