TOP Ö 8: Informationen und Anfragen

Beschluss:

 

 

 


 

Herr Kranhold beantwortet die in den Sitzungen vom 23.04. und 22.05.2013 gestellten Anfragen
zum Aufnahmeverfahren der weiterführenden Schulen.

Schulformempfehlungen der abgelehnten Schüler der Gesamtschule für das Schuljahr 2013/ 2014

 

Laut Auskunft von Herrn Priggemeier hatten die 65 abgelehnten Schüler folgende Schulformempfehlung:

 

  • 6 Schüler mit Gymnasialempfehlung
  • 49 Schüler mit Realschulempfehlung
  • 9 Schüler mit Hauptschulempfehlung
  • 1 Schüler ohne Empfehlung

Aufteilung der auswärtigen Schüler der Gymnasien anhand des Wohnortes und der Profil- bzw. Regelklasse

Friedrich- Bährens- Gymnasium

 

Die 30 auswärtigen Schüler, die im Schuljahr 2013/ 2014 in der Klasse 5 aufgenommen werden, teilen sich wie folgt auf:

 

  • Dortmund- Berghofen 1 Schüler         davon 1 Schüler Regelklasse
  • Dortmund- Holzen      20 Schüler       davon 12 Schüler Regelklasse                                                                                              und 8 Schüler Sportklasse
  • Dortmund- Lichtendorf  3 Schüler     davon 2 Schüler Regelklasse                                                                                    und 1 Schüler Sportklasse
  • Iserlohn- Hennen        6 Schüler         davon 5 Schüler Regelklasse                                                                                    und 1 Schüler Sportklasse

Ruhrtal- Gymnasium

 

Die 39 auswärtigen Schüler, die im Schuljahr 2013/ 2014 in der Klasse 5 aufgenommen werden, teilen sich wie folgt auf:

 

  • Dortmund- Höchsten              4 Schüler         davon 4 Schüler Regelklasse
  • Dortmund- Holzen                  24 Schüler       davon 19 Schüler Regelklasse                                                                                              und 5 Schüler MINT- Klasse
  • Dortmund- Lütgendortmund   1 Schüler         davon 1 Schüler Regelklasse
  • Iserlohn- Hennen                    9 Schüler         davon 8 Schüler Regelklasse                                                                                    1 Schüler MINT- Klasse
  • 1 Zuzug aus Bolivien, die Familie hat noch keinen gemeldeten Wohnsitz im Inland, das Mädchen wird die MINT- Klasse besuchen

 

Die Abweichung zwischen den tatsächlichen und den zunächst gemeldeten auswärtigen Aufnahmen (FBG 34 und RTG 45 auswärtige Kinder) ergibt sich daraus, dass es sich dabei um Kinder von auswärtigen Grundschulen handelt, die aber in Schwerte wohnen. Die Adresse der Kinder wird hier erst mit Übersendung der Anmeldebögen nach der endgültigen Aufnahme an der Schule bekannt. Daher werden diese Kinder zunächst als „auswärtige Schüler“ geführt.

Es werden keine Anfragen gestellt.