TOP Ö 15: Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2012 des Sondervermögens Bäder Schwerte

 

Herr Schubert verweist auf die ausführliche Erläuterung der einzelnen Positionen des Wirtschaftsplanes in der Sachdarstellung der Sitzungsvorlage.

 

Auf Nachfrage von Frau Pohle in Zusammenhang mit der Frage eines Abrisses des Freizeit-Allwetterbades (FAB) geht Herr Schubert zunächst auf die im Wirtschaftsplan separat ausgewiesenen Nebenkosten für das FAB ein. Zudem hält er einen Abriss aufgrund der fehlenden Mittel derzeit für finanziell nicht durchführbar; auch kann es aus seiner Sicht in der Gesamtsicht wirtschaftlicher sein, den Abriss des Gebäudes einem möglichen Investor in Zusammenhang mit seiner beabsichtigten Nutzung des Grundstücks aufzuerlegen. Ergänzend weist er auf die regelmäßig stattfindenden Kontrollgänge hin. Bisher gibt es keinerlei Probleme wie zum Beispiel mit Vandalismus.

 

Frau Santehanser sieht die Vermarktung des Grundstücks durch das noch nicht abgerissene FAB nicht erschwert und plädiert dafür, keinen Ansatz für einen Abriss in den Wirtschaftsplan einzustellen, solange das Gelände bzw. das Gebäude keine Gefahrensituation darstellt.

Herr Filthaus schließt sich den Ausführungen von Frau Santehanser an; er warnt allerdings vor einer ähnlichen Entwicklung wie beim seinerzeitigen Gartenbad Westhofen.

Der Vorsitzende bittet Herrn Schubert, den Ausschuss umgehend zu informieren, falls es im Bereich des FAB zu Problemen kommen sollte, die die öffentliche Sicherheit und Ordnung betreffen.

 

Beschlussempfehlung an den Rat:       

 

Der Wirtschaftsplan für das Wirtschaftsjahr 2012 des Sondervermögens Bäder Schwerte einschließlich der Mittelfristigen Ergebnis- und Finanzplanung für den Zeitraum 2012 bis 2016 wird in der als Anlage beigefügten Fassung festgestellt.