TOP Ö 2.1: Sozialbericht für den Kreis Unna Vortrag: Herr Hans Zakel - Kreis Unna -

 

Herr Zakel – Kreis Unna – präsentiert ausführlich die wesentlichen Ergebnisse des Sozialberichtes für den Kreis Unna.

 

In der Diskussion wird festgestellt, dass Einkommensarmut ein Thema sei, das alle als Person, aber auch die Kommune hinsichtlich ihrer Aufgaben etwas angehe. Es sei wichtig, Präventionsketten weiter zu entwickeln und vor Ort in den verschiedenen Handlungsfeldern tätig zu werden.

 

Ferner werden Zweifel geäußert, ob die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen wirklich so positiv sei. Schließlich befänden sich viele Personen in unterschiedlichsten Maßnahmen, die in der Statistik nicht mitgezählt würden, gleichwohl aber eigentlich arbeitslos seien.

 

Darüber hinaus sei das durchschnittliche Einkommen wenig aussagekräftig, wenn es nicht gleichzeitig in Bezug zu den davon abhängigen Personen gesetzt werde.

 

Zum Thema Sozialticket wird Herr Zakel gebeten an den Kreis Unna weiterzugeben, dass aufgrund der Preiserhöhung über die Hälfte der bisherigen Nutzerinnen und Nutzer das Sozialticket aus Kostengründen nicht mehr beantragt hätten. Dies sei sehr bedauerlich, weil so für diese Personen die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben wieder deutlich eingeschränkt werde.

 

Auf Anfrage von Frau Rosenthal zum Projekt 2. Chance für Schulverweigerer führt Frau Schmidt aus, dass sich das Jugendamt schon vor einigen Jahren intensiv mit dem Thema Schulverweigerer befasst und in diesem Zusammenhang auch mit der AWO und dem Projekt 2. Chance in Kontakt gestanden habe. Angedacht waren konkrete Maßnahmen für die in Schwerte lebenden Schulverweigerer. Dies wäre jedoch nicht über das Projekt 2. Chance umzusetzen gewesen, weil im Rahmen des Projektes lediglich Koordinatoren zur Verfügung gestanden hätten, die eine Wiedereingliederung in die Schule versuchten.